Neue Single: Pink Floyd und Andriy Khlyvnyuk

 Pink Floyd veröffentlichen neue Musik zur Unterstützung der Menschen in der Ukraine mit dem Titel „Hey, Hey, Rise Up“, die heute Abend ab Mitternacht digital verfügbar sein wird, wobei alle Einnahmen an die ukrainische humanitäre Hilfe gehen. Der Track (aufgenommen am vergangenen Mittwoch, den 30. März) zeigt David Gilmour und Nick Mason mit dem langjährigen Pink Floyd-Bassisten Guy Pratt und Nitin Sawhney an den Keyboards und bietet eine außergewöhnliche Gesangsleistung von Andriy Khlyvnyuk von der ukrainischen Band Boombox. Andriys Gesang stammt aus seinem Instagram-Post, in dem er auf dem Sofiyskaya-Platz in Kiew singt. Das Lied selbst, „Oh, The Red Viburnum In The Meadow“, ist ein mitreißendes ukrainisches Volksprotestlied, das während des Ersten Weltkriegs geschrieben wurde und im vergangenen Monat aus Protest gegen die Invasion der Ukraine auf der ganzen Welt aufgegriffen wurde. Der Titel des Pink Floyd-Tracks stammt aus der letzten Zeile des Songs, die übersetzt „Hey, hey, steh auf und freue dich“ bedeutet.

In der Pressemitteilung sagte Gilmour, der eine ukrainische Schwiegertochter und Enkelkinder hat: „Wir, wie so viele, haben die Wut und die Frustration über diesen abscheulichen Akt eines unabhängigen, friedlichen demokratischen Landes gespürt, das von einer der Großmächte der Welt überfallen und sein Volk ermordet wird“.

Gilmour erklärte, wie er Andriy und seine Band Boombox kennenlernte. „Im Jahr 2015 spielte ich eine Show im Koko in London zur Unterstützung des Belarus Free Theatre, dessen Mitglieder inhaftiert wurden. Pussy Riot und die ukrainische Band Boombox standen ebenfalls auf der Rechnung. Sie sollten ihr eigenes Set machen, aber ihr Sänger Andriy hatte Visa-Probleme, also unterstützte mich der Rest der Band für mein Set – wir spielten Wish You Were Here für Andriy an diesem Abend. Kürzlich las ich, dass Andriy seine Amerika-Tour mit Boombox verlassen hatte, in die Ukraine zurückgekehrt war und sich der Territorial Defense angeschlossen hatte. Dann sah ich dieses unglaubliche Video auf Instagram, wo er auf einem Platz in Kiew mit dieser wunderschönen goldgewölbten Kirche steht und in der Stille einer Stadt ohne Verkehr oder Hintergrundlärm wegen des Krieges singt. Es war ein kraftvoller Moment, der mich dazu gebracht hat, es zu vertonen.“

Während er die Musik für den Track schrieb, gelang es David, mit Andriy von seinem Krankenhausbett in Kiew aus zu sprechen, wo er sich von einer Mörsersplitterverletzung erholte. „Ich spielte ihm ein wenig von dem Lied in der Telefonleitung vor und er gab mir seinen Segen. Ich hoffe, dass wir irgendwann in der Zukunft persönlich etwas zusammen machen.“ Gilmour wollte „unsere Unterstützung für die Ukraine zeigen und auf diese Weise zeigen, dass der größte Teil der Welt denkt, dass es völlig falsch ist, dass eine Supermacht in das unabhängige demokratische Land einmarschiert, zu dem die Ukraine geworden ist“.

Das Video zu ‚Hey Hey Rise Up‘ wurde vom gefeierten Regisseur Mat Whitecross gedreht und am selben Tag gedreht, an dem der Track aufgenommen wurde. Gilmour: „Wir haben den Track und das Video in unserer Scheune aufgenommen, wo wir während des Lockdowns alle unsere Von Trapped Family-Livestreams gemacht haben. Es ist derselbe Raum, in dem wir 2007 die „Barn Jams“ mit Rick Wright gemacht haben. Janina Pedan machte das Set an einem Tag und wir hatten Andriy auf der Leinwand, während wir spielten, also hatten wir vier einen Sänger, wenn auch keinen, der physisch bei uns war.“

Das Kunstwerk für den Track zeigt ein Gemälde der Nationalblume der Ukraine, der Sonnenblume, des kubanischen Künstlers Yosan Leon. Das Cover der Single ist ein direkter Verweis auf die Frau, die auf der ganzen Welt gesehen wurde, wie sie russischen Soldaten Sonnenblumenkerne gab und ihnen sagte, sie sollten sie in ihren Taschen tragen, damit Sonnenblumen wachsen, wenn sie sterben.

Please follow and like us:
Facebook
Instagram
TWITTER
Copyright © 2022 | STONE PROG | Die Welt des Progressive Rock